Träume leben

Träume leben

Über die Magie von Büchern

Vielleicht weißt du, dass ich ein totaler Bücherwurm bin oder schöner ausgedruckt, dass ich sehr bibliophil bin. Es gibt wenige Dinge, die mich derart beruhigen, wie ein Buch in die Hand zu nehmen. Manche Bücher, die mich schon jahrelang begleiten, sind wie eine Art zuhause geworden. Die Welt versinkt im Chaos? Nichts was eine halbe Stunde zwischen zwei Buchdeckeln nicht beheben könnte. Gib mir ein Buch, Kaffee und eine schnurrende Katze und ich vergesse die Zeit um mich herum. Besonders liebevoll gestaltete Kinder- und Jugendbücher rufen ein Gefühl in mir hervor, das sich mit Worten kaum beschreiben lässt. Du könntest mich problemlos in der Bilderbuchabteilung aussetzen und ich würde erst Tage später wieder hervorkommen.

Weil man Träume leben sollte

Während ich das hier schreibe, platze ich fast vor Freude und kann nicht aufhören, dümmlich zu grinsen. Das liegt nicht (nur) daran, dass ich gerade Kaffee aus meiner Lieblings-Hogwarts-Tasse trinke. Es gibt einfach nichts Schöneres als Träume, die sich erfüllen und dieser Beitrag trägt dazu bei. Wenn ich allen nämlich von etwas erzähle, setze ich es auch eher um. Vor einiger Zeit habe ich beschlossen ein Bilderbuch zu schreiben und illustrieren, was alleine schon dazu beiträgt, dass ich vor Aufregung kaum schlafen kann. Glücklicherweise musste ich nicht mühsam nach einer Idee suchen, sondern mich entscheiden, welche von den unzähligen ich nehme. In meinem Notizbuch für mögliche Geschichte befindet sich nämlich eine bunte Mischung für verschiedene Altersklassen mit den unterschiedlichsten Themen. Das erste Buch ist aber etwas ganz besonders und deshalb habe ich mir überlegt, mein Herzensprojekt Du bist wunderbar damit zu verknüpfen. Die anderen Ideen kommen einfach später dran.

Die innere Einstellung

Zunächst war ich unsicher, ob sich überhaupt jemand dafür interessieren würde und ob es anderen überhaupt gefällt. Da ich Maschinenbau studiert habe, verfüge ich nicht über professionelles Wissen in dem Bereich Buchveröffentlichung, Druckdaten und einiges andere, das man so braucht. Anfangs wollte ich die Idee fast wieder verwerfen, weil ich mir etwas lächerlich dabei vorkam und mir das Projekt zu groß erschien. Doch dann habe ich mir gesagt, dass ich das jetzt einfach für mich umsetze, um mir zu beweisen, dass ich das kann. Denn man sollte seine Träume leben. Ja, mir fehlt noch Wissen, ja, das ist viel Arbeit neben einem Vollzeitjob, aber verdammt habe ich Bock darauf! Wissen kann man sich aneignen, unsere Stadtbibliothek hat mir da schon sehr weitergeholfen und dadurch, dass ich das Projekt alleine umsetze, muss ich ja keine Deadlines einhalten. Heutzutage ist es zum Glück relativ einfach möglich, Bilder selbst zu veröffentlichen. Ich arbeite einfach in dem Tempo, wie es sich gut und richtig anfühlt. Denn sobald ich die Lust daran verlieren würde, würde man das dem Buch ganz sicher anmerken. Meine Liebe zu Büchern ist viel zu groß, um nicht mein bestes zu geben. Nicht mehr und nicht weniger.

Was sind deine Träume? Was hält dich (bisher) davon ab, diese zu leben?

Vorschau auf das Bilderbuch

Schaue dir in dem Video an, wie eine Seite meines Buches ensteht. Du kannst es auch größer öffnen oder direkt auf Youtube schauen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.