Vom Büro in die Berge – die Kraft der Natur

Vom Büro in die Berge – die Kraft der Natur

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden.

Inhalt laden

Selten fiel es mir so schwer, einen Titel für die Folge zu finden, wie dieses Mal. Doch wie fasst man diese Folge in einem Satz zusammen? Katharina Afflerbach hat so viel erlebt und teilt so wichtige Erkenntnisse mit uns in dieser Folge.

Es geht unter anderem um:

  • die Überarbeitung im Job und wie sie so lange über ihre Grenzen gegangen ist, bis ihr Körper sie zur Pause zwang
  • wie sie einen Ausgleich in der Natur und körperlicher Arbeit fand
  • wie sie mit einem schmerzlichen Verlust umgegangen ist
Copyright: Katharina Afflerbach

Shownotes

Katharinas Website

Katharinas Instagram Kanal

Buch „Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast“

Bergbauernhilfe

3 Responses

  1. Sascha D. sagt:

    Hallo Katharina, Hallo Team Wunderbar,

    wieder eine klasse Folge!! Katharina ist echt eine tolle Persönlichkeit!! Mach so weiter :). Auch wenn du mir ein ziemlich schlechte Gewissen gemacht hast, weil mir mal wieder klar geworden ist, dass ich mich mehr bewegen sollte 😉 Aber Spaß beiseite!! Echt klasse, wie ihr das macht. Kennt ihr eigentlich Ecosia?? Ein tolles Projekt, finde ich https://wdrmedien-a.akamaihd.net/medp/podcast/weltweit/fsk0/206/2061346/wdr5quarkshintergrund_2019-12-06_10jahreecosiaeinegruenesuchmaschine_wdr5.mp3 https://www.ecosia.org/

    Gruß,
    Sascha

    P.S: Jetzt hast du mich rcht neugierig gemacht, Ilka. Ich würde u gerne diesen Jugendroman lesen 😀

    • Hi Sascha,
      haha, ja, das schlechte Gewissen kann ich nachvollziehen. 😀
      Ecosia ist echt eine super Sache, nutze ich auch seit einiger Zeit.
      Haha, vielleicht bringe ich ihn ja doch irgendwie raus in dem Jahr jetzt, mal sehen 😉

      Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit,
      viele Grüße
      Ilka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.