Selbstbewusstsein und Charisma stärken

Selbstbewusstsein und Charisma stärken

Selbstbewusstsein und Charisma stärken

Unbezahlte Werbung – da ich unten Lauras Buch verlinke, deklariere ich den Beitrag sicherheitshalber als Werbung.

In dieser Folge habe ich wieder eine Interviewpartnerin für euch, nämlich Laura Wällnitz. Sie ist im Bereich Selbstbewusstsein und Charisma unterwegs. Also Charisma entwickeln und sich dadurch selbstbewusster fühlen. Dort ist sie über ihre Ausbildung zur Trainerin für Rhetorik, Körpersprache und Stimmtraining hingekommen.

Denn all das sind Faktoren, die einen Einfluss auf das Selbstbewusstsein haben. Das weiß Laura auch aus eigener Erfahrung, weil sie früher sehr schüchtern war. Doch mit 12 Jahren hat sie mit Theater und Musical angefangen, auch wenn es ihr nicht gleich leichtfiel. Im Laufe der Zeit hat es ihr so viel gebracht, weil sie gelernt hat, wie sich ihre Körpersprache und Stimme auf ihr eigenes Selbstbewusstsein auswirken. Nach ein, zwei Jahren wurde sie immer sicherer auf der Bühne und hat gemerkt, wie sehr sie das Thema interessiert.

Deshalb hat sie später Sprechwissenschaft studiert, was sie wiederrum zum Rhetoriktraining gebracht hat. Ich sags euch Leute, die Laura ist eine ehcte Powerfrau, die sehr viele Dinge interessieren. Irgendwie hat sie mich an mich selbst erinnert, weil ich mich auch immer gerne in neue Themen einlese. Deshalb liebe ich die Interviews auch so, weil ich selbst so viel dazu lerne. Laura hat dann sogar noch Psychologie und Wirtschaft dazu studiert, weil sie gerne noch wissen wollte, was die Grundlagen für bestimmte Verhaltensweisen sind. Denn es bedingt sich gegenseitig, wie man sich nach außen gibt und innen fühlt. Zuletzt hat sie noch eine Trainerausbildung gemacht, um zu verstehen, wie sie dieses Wissen gut vermitteln kann. Ein sehr rundes Paket, wie ich finde, bei dem einem von allen Seiten geholfen wird.

Noch eine kurze Erklärung, weil mir der Unterschied auch nicht bewusst war: Sprechwissenschaften (also was Laura macht) behandelt die gesprochene Sprache, Sprachwissenschaft ist eher Linguistik usw. Logopädie ist beispielsweise ein Grundpfeiler der Sprechwissenschaft, um zu verstehen, wie die Stimme überhaupt funktioniert. Gerade Frauen sprechen häufig viel zu hoch, weil sie denken, dass es weiblicher ist. Dadurch kommt dann ein Unwohlsein beim Sprechen, gerade vor anderen Leuten. Außerdem strengt es an und kostet kognitive Ressourcen. Doch man kann die Stimme so steuern, dass man sich selbst wieder wohler fühlt, was Laura in Coachings vermittelt.

Laura Wällnitz im Profil vor einer Wand
Laura Wällnitz

Ein genereller Tipp, wenn man nicht so selbstbewusst ist? Laut Laura ist das situationsabhängig. Es gibt Situationen, häufig beruflich, in denen es sehr wichtig ist, für die eigenen Ideen einzustehen und diese selbstbewusst zu vertreten. Hier sollte man dann wirklich daran arbeiten. Es gibt aber auch Lebensbereiche, in denen es überhaupt nicht schlimm ist, schüchtern zu sein. Viele Menschen müssen nicht auf jeder Party im Mittelpunkt stehen und fühlen sich auch in der zweiten Reihe wohl. Mir macht es zum Beispiel häufig nichts aus, wenn es still ist und man schweigt. Wenn andere dann krampfhaft nach Themen suchen, merke ich erst wieder, dass das nicht selbstverständlich ist.

Lauras Herzensthema ist es, Frauen zu unterstützen, selbstbewusster zu werden, mehr für sich einzustehen und unabhängig zu sein. Deshalb richten sich ihre Angebote vor allem an Frauen. Denn Frauen ackern häufig im Hintergrund, aber trauen sich nicht die Ergebnisse dann selbstbewusst vorzutragen. Das überlassen sie häufig den männlichen Kollegen, die dann den Ruhm dafür erhalten. Sie erzählt, dass eine Frau mit gleicher Qualifikation, gleicher Erfahrung usw. 7% weniger Lohn als ein Mann bekommt. Die Gründe hierfür sind vielfältig, doch es liegt sicherlich auch mit daran, dass wir häufig Probleme haben, selbstbewusst für uns und unsere Bedürfnisse einzustehen sowie überzeugt von unseren eigenen Leistungen zu sein.

Doch wie kommt es generell, dass Männer und Frauen in vielen Dingen so unterschiedlich sind? Alles anerzogen? Oder rein genetisch? Laura erklärt mir, dass beides einen Einfluss darauf hat. Frauen sind oft eher etwas ängstlicher und vorsichtiger, weil sie evolutionstechnisch gesehen auf den Nachwuchs aufgepasst haben, während Männer sich mutig einem Mammut stellen mussten. Doch zusätzlich ist es gesellschaftlich anerzogen. Bei Zwillingen unterschiedlichen Geschlechts ist ja eigentlich das gleiche Grundmaterial da, doch der Junge bekommt wahrscheinlich Actionfiguren und ein Mädchen eher eine Puppe. Männer sind in Werbung oft als erfolgreiche Businessmänner im Anzug zu sehen, während Frauen sich um Kinder kümmern.

Sie berichtet von einem Experiment, in dem Frauen Matheaufgaben lösen mussten. Die eine Hälfte hat vorher typische Werbung gesehen, in der Frauen für Haarspray usw. werben und die andere Hälfte hat diese Werbung nicht gesehen. Anschließend mussten beide Gruppen die Aufgaben lösen. Was meinst du welche Gruppe schlechter abgeschnitten hat? Die mit der Werbung vorher. Und zwar signifikant schlechter. Das ist doch sooo verrückt, oder nicht?

Auch mir ging es vor Kurzem auf der Arbeit so, als mich eine Kollegin auf mein Maschinenbaustudium ansprach, ob das denn nicht total schwer war – so als Frau. Als ich zu ihr meinte, dass ich das gleiche Gehirn habe wie ein Mann und deshalb genau die gleichen Voraussetzungen, war sie erstmal perplex.

2018 hatte Laura dann die Idee für ihr Buch Charisma Queen. Es zeigt das Leben einer jungen Frau, die ihren Weg zum Selbstbewusstsein geht und uns dabei mitnimmt. Im Gegensatz zu einem Coaching ist das eine kleine Hilfe für den Alltag. Es ist eine Mischung aus Roman und Ratgeber und dadurch nicht so trocken. Man schlüpft in die Rolle der Protagonistin und bekommt Tipps von ihr. Ich habe hier mal den Klappentext für dich:

Der Romanratgeber für mehr Charisma: Ist dir aufgefallen, dass du immer dann unsicher wirst, wenn du am liebsten alle mit deinem Charme um den Finger wickeln würdest? Du willst selbstsicher und charismatisch sein und dabei trotzdem du selbst bleiben, fühlst dich aber oft unsicher und zweifelst an dir.

In der „Charisma Queen“ wirst du dein Charisma zusammen mit Miriam entwickeln: Hast du dir schon mal gewünscht, die Gedanken anderer Menschen zu hören? Zum Beispiel, wenn sie ihre Selbstzweifel überwinden können und es damit schaffen, ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Du kannst Miriam dabei begleiten, wie sie die Übungen zum Charisma Coaching nutzt, um ihr eigens Charisma Geheimnis zu entdecken und damit selbstbewusster zu werden. Mit diesem Romanratgeber kannst du dein Selbstbewusstsein im Alltag und Beruf entwickeln und umsetzen. Damit rufst du deine eigene Charisma Queen ins Leben! Miriam fühlt sich oft unsicher und wünscht sich mehr Selbstbewusstsein. Anstatt aber für sich einzustehen, schaltet sich immer wieder das negative Gedankenkarussell in ihrem Kopf an und die Kommentare ihres Chefs geben ihren Selbstzweifeln so richtig schön Futter…

„Da ist noch viel Luft nach oben, Frau Zobel.“ Miriam steckt dieses Gespräch noch immer in den Knochen. Die Worte gehen ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf. Wie Pistolenschüsse waren sie auf sie niedergegangen. Jedes einzelne davon hatte getroffen.„Kein Talent, zu unsicher, zu ängstlich.“Ja, ja, das weiß Miriam doch längst schon selbst, dass sie nichts auf die Reihe bekommt. Und trotzdem tut es weh.

Laura ist auch jetzt gerade auf der Leipziger Buchmesse, also schreibt ihr doch mal, falls ihr auch da seid.

Ich hoffe, euch hat das Interview gefallen. Schaut gerne mal bei Laura vorbei und hört in ihren Podcast rein. Dort findet ihr dann auch ein Interview mit mir.

Alles Liebe, Ilka

Shownotes

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.