Mich wird nie jemand lieben

Mich wird nie jemand lieben

Diese Folge liegt mir ganz besonders am Herzen. Schon während ich sie aufnehme, möchte ich am liebsten jede Person, die so denkt, in den Arm nehmen. Ganz fest und lang. Denn so viel vorweg: Du bist liebenswert und hast es absolut verdient geliebt zu werden. Woher ich das weiß? Grundsätzlich gehe ich erstmal davon aus, dass jeder Mensch liebenswert ist. Nicht jeder Mensch passt zu jedem, aber das ist ja auch gar nicht unser Ziel. Es kann mir total egal sein, wenn du mir Millionen von Männern hinstellst, die mich nicht als Partnerin haben wollen würden. Was soll ich denn mit so vielen gleichzeitig? Es geht einzig und allein darum, dass dich eine Person liebt. (Dass man auch alleine wunderbar glücklich sein kann, kommt später noch.)

Du kannst dir den Inhalt über den folgenden Player oder auch bei Spotify, iTunes, etc anhören oder diesen Artikel lesen.

Aber fangen wir mal ganz von vorne an. Diese Folge ist nicht nur interessant, wenn du single bist, sondern auch, wenn du in deiner Beziehung dauernd klein bei gibst und eher machst, was dein Partner möchte. Die Grundsätze lassen sich auch hervorragend auf Freundschaften und andere Beziehungen übertragen. Denn bis auf die körperliche Nähe und wie viel wir uns anvertrauen, sind doch alle Beziehungen gleich aufgebaut. Warum diese Gefühle normal sind

Wir sehnen uns danach sozial akzeptiert und integriert zu sein, wozu in unserer Gesellschaft auch eine Partnerschaft gehört. Schon früh sehen wir Filme, in denen es 90 Minuten darum geht, ob sie zusammenkommen oder nicht. Wir hören Lieder, deren Inhalt häufig Liebeskummer und ähnliche Themen behandelt. Gerade in der Pubertät kommt es einem wie ein Wettlauf vor, wer zuerst einen Freund hat. Oder noch viel früher, wird häufig von einer Kindergartenliebe gesprochen. Das ist natürlich jetzt nur subjektive Wahrnehmung von mir, die schon zeigt, wie ich in der Zeit war. Bei dir kann das natürlich ganz anders aussehen. Aber ich glaube schon, dass das ein ganz wichtiges Thema für viele ist.

Biochemisch gesehen ist das Streben nach Liebe übrigens total logisch, da Forscher herausgefunden haben, dass Liebe eine Ausschüttung des Belohnungshormons Dopamin bewirkt. Wir sind also wie im Drogenrausch, wenn wir gerade vor Verliebtheit übersprudeln – was die rosa Brille am Anfang einer Beziehung erklärt.

Was hat das mit Selbstliebe zu tun?

Wenn du also manchmal gedankenverloren andere Pärchen betrachtest, Filmfiguren anschmachtest oder dein Kopfkino mal wieder mit dir durchgeht, ist das absolut normal. Es bedeutet aber auch, dass du diesem Gefühl der Liebe einen großen Stellenwert beimisst und dich vielleicht zu sehr darauf fokussierst. Ja, es hat ganz viele tolle Seiten in einer Partnerschaft zu sein. Aber du kannst auch ohne glücklich sein. Vor allem heißt es nicht, dass du nie in einer Beziehung sein wirst, nur weil du es jetzt gerade nicht bist. Das Schwierige ist, dass du das nicht gerne hören wirst, wenn du gerade unglücklich single bist. Mir ging das ganz genauso. Sätze wie: „Der richtige wird schon noch kommen.“ haben mich wahnsinnig gemacht. Denn mein Schmerz war doch real und nicht einfach wegzureden, weil ich irgendwann in der Zukunft vielleicht mal meinen Traumprinzen finde.

Aber rückblickend weiß ich, dass diese starke Sehnsucht daher kam, dass ich mich selbst nicht lieben konnte und eine Bestätigung von außen brauchte, dass ich doch gar nicht so übel bin. Ich wollte quasi, dass eine andere Person für mich stark ist und mir zeigt, wie toll das Leben sein kann. Und genau da liegt der Fehler. Stell dir das mal wie ein Spiel vor. Eine Beziehung sollte ein optionales Add-On sein, das weitere, großartige Komponenten in dein Leben bringt. Aber um diese Erweiterung freizuschalten, musst du erst das Grundspiel spielen, das daraus besteht dir ein Leben aufzubauen, das du gerne lebst und die Person zu sein, die du gerne sein willst.

Es ist wichtig, dass du deinen eigenen Wert kennst und absolut ernst gemeint sagen kannst: Ich bin ein wunderbarer Mensch. Klar habe ich meine Ecken und Kanten, so wie jeder Mensch, aber ich habe es absolut verdient geliebt zu werden. Baue dir ein Leben auf, in dem du jeden Morgen aufstehen möchtest. Nicht jede Aktivität am Tag wird dich voll aus den Socken hauen, das ist klar. Aber suche dir Hobbys, die dich so interessieren, dass du jeden Tag, wenn du von der Schule oder Arbeit kommst, etwas hast worauf du dich freuen kannst. Oder verabrede dich mit Freunden, mit denen es einfach richtig viel Spaß macht, Zeit zu verbringen.

Du wirst merken, wenn deine Tage dir Spaß machen und du grundsätzlich zufrieden bist, wirst du dich vielleicht auch nach einer Beziehung umsehen, aber nicht mehr so krampfhaft. Es wird eher ein Bereitsein eine passende Gelegenheit zu ergreifen, als ein verzweifeltes Suchen. Diese Änderung der inneren Einstellung wird dir unglaublich viel bringen.

Wenn du in einer Beziehung bist, die dir nicht gut tut?

Manche Beziehungen nehmen einem auch mehr, als sie einem geben – darüber könnte man nochmal eine komplett eigene Folge machen, deshalb reiße ich das hier nur an.

Man hört ja immer wieder davon, dass Frauen bei ihren Männern bleiben, auch wenn diese gewalttätig sind. Andersrum kann das natürlich auch vorkommen. Selbst wenn wir nicht so ein drastisches Beispiel wie Gewalt nehmen, gibt es viele Möglichkeiten, wie eine Partnerschaft schieflaufen kann. Natürlich ist das immer Ansichtssache. Was für mich eine gute Beziehung ist, muss es für dich noch lange nicht sein. Ein Grundpfeiler ist meiner Meinung nach auf jeden Fall, sich auf Augenhöhe zu begegnen. Beide zählen genau gleich viel, bringen positive wie negative Eigenschaften mit, haben Wünsche und Ängste. Deshalb ist es nicht gut, wenn die Aufgaben im Haushalt sehr ungleichmäßig verteilt sind, man nicht viel ausgehen und andere treffen darf, eigene Hobbys haben darf usw. Die Liste ließe sich endlos weiterführen.

Falls du manchmal das Gefühl hast, dass du dich eingeengt fühlst oder irgendwie davon abgehalten wirst, das Leben zu leben, nach dem du dich sehnst, musst du dich nicht gleich trennen. Vielleicht fällt es deinem Partner oder deiner Partnerin ja gar nicht auf. Sprich deine Probleme an und sei dir immer dessen bewusst, dass es absolut essentiell ist, dass ihr beide glücklich in der Beziehung seid. Denn ihr seid beide liebenswert. Wenn du aber das Gefühl hast, immer wieder über die gleichen Themen zu reden und dass sich dennoch nichts tut, solltest du die Beziehung vielleicht beenden. Auch wenn es dir erstmal furchtbar erscheint, wirst du nach einer Weile merken, wie du wieder aufblühst, weil du so kleingehalten gelebt hast. Aber ich glaube zu den Beziehungen mache ich einfach nochmal eine extra Folge. 

Wie du anderen bei der Liebe helfen kannst

Du selbst bist gerade glücklich single oder in einer Beziehung, aber kennst eine Person, die unglücklich ist? Das kann ziemlich hart sein, zu sehen, wie jemand so verzweifelt nach Liebe sucht. Besonders wenn die Person zwischendurch immer wieder von potentiellen Kandidaten enttäuscht wird und dadurch noch krampfhafter sucht – oder ihren Glauben an sich selbst ganz aufgibt. Was kannst du tun, um jemanden zu unterstützten? Nun, zunächst erstmal ganz viel Geduld mitbringen. Wenn jemand in dieser Gedankenwelt gefangen ist, dass das ja eh nichts wird und einen nie jemand wirklich lieben wird, sind das tief verankerte Glaubenssätze, die man nicht von heute auf morgen beheben kann.

Ich selbst hatte ewig eine ganz schlechte Einstellung zu mir selbst und als ich dann „endlich“ in einer Beziehung war, war ich extrem eifersüchtig und eigentlich auch überhaupt nicht glücklich. Wenn mir damals aber jemand gesagt hat, dass ich nicht so eifersüchtig sein soll und es ja nichts bringt, wurde ich total sauer, weil ich das ja nicht einfach abstellen konnte. Die Eifersucht sagt ja in dem Fall mehrere Dinge aus. Erstens, dass ich ein Problem mit dem Vertrauen hatte und zweitens, dass ich mich selbst für so austauschbar und unwichtig halte, dass man mich für die erstbeste andere Person verlässt. Heute schreit mein Inneres schon, wenn ich das sage, denn es tut mir einfach so leid, dass viele Menschen immer noch so über sich denken.

Aber was kann man da jetzt tun? Statt zu sagen, was die Person nicht machen soll, kannst du mit ihr daran arbeiten, dass sich ihr Verhältnis zu sich selbst weiterentwickelt. Es gibt heutzutage ganz viele tolle Möglichkeiten, um das eigene Selbstbewusstsein aufzubauen – sowohl als Bücher, Onlineartikel, Videos oder auch Podcasts. Gerne empfehle ich dir dazu auch die Folgen xxx meines Podcasts. Gib der Person das Gefühl, dass sie dir wichtig ist und du sie genau so magst, wie sie ist. Unternimm was mit ihr, um ihr zu zeigen, dass da bereits Leute sind, die sie wertschätzen und außerdem lenkt es sie ab. Manchmal hilft es auch schon, ihr ein Ohr zu leihen, damit sie über die Sorgen reden kann.

Aber wichtig bei alldem ist, dass du dich selbst nicht zu sehr emotional mit reinziehen lässt. Es liegt leider nicht in deiner Hand, anderen diese Entwicklung abzunehmen. Du kannst immer wieder tolle Denkanstöße bringen, spannende Artikel zeigen und vielleicht sogar Workshops oder so heraussuchen. Aber letztlich muss die Person den Weg selber gehen und vielleicht auch mal auf die Nase fallen und traurig sein, um daraus für das nächste Mal zu lernen.

Jeder kann geliebt werden

Vielleicht hast du selbst das Gefühl anders zu sein und dass diese Regeln für dich nicht gelten, weil du beispielsweise eine Behinderung hast, ein bisschen anders aussiehst oder selbst von dir denkst, dass du einen schwierigen Charakter hast. Aber lasse dir gesagt sein, dass das völlig egal ist. Ich habe mal eine Nachricht bekommen, die ungefähr lautete: „So eine wie du, wird nie einen Freund abbekommen.“ Da war ich gerade schon fünf Jahre glücklich in einer Beziehung und hatte davor auch schon welche gehabt. Es gibt ja diesen alten Spruch, dass es für jeden Topf den passenden Deckel gäbe und genau daran glaube ich. Naja quasi – es gibt bestimmt für jeden Topf mehrere passende Deckel. Das nimmt ein bisschen den Druck raus, dass du unter Milliarden Menschen irgendwie den richtigen finden musst.

Interessanterweise gibt es da einige Untersuchungen, die zeigen, dass Liebe relativ willkürlich ist. Unter bestimmten Voraussetzungen, kann man Leute dazu bringen, sich eher ineinander zu verlieben. Ich betrachte das immer so, dass es Menschen gibt, die einfach nicht zu dir passen, weil ihr zu verschiedene Ansichten habt. Aber viele Menschen eben schon, weil man sich dann in einer Beziehung aneinander angleicht. Vielleicht kennst du dieses Experiment von Dr. Arthur Aron mit den 36 Fragen? Darin mussten sich Probanden 36 Fragen stellen, die man sich sonst beim Smalltalk wohl nicht stellen würde. Anschließend gucken sich die Teilnehmer vier Minuten lang intensiv in die Augen. Natürlich sind nicht alle danach zusammen, aber viele haben danach eine starke Verbundenheit verspürt und sind in Kontakt geblieben. Ein Pärchen hat sogar sechs Monate später geheiratet.

Was ich damit sagen will ist, dass es ziemlich viele Menschen gibt, mit denen du wahrscheinlich eine glückliche Partnerschaft haben könntest. Wichtig ist dabei nur wieder dein Selbstwert. Wenn du schon mit der Einstellung in ein Gespräch gehst, dass du ja anders bist und nicht so liebenswert, wird man dir das unbewusst anmerken und diese Meinung übernehmen. Außerdem so hart das klingt, niemand mag jammernde Menschen. Überleg mal, wenn du dich mit einer Person unterhälst, die weinerlich ist und vielleicht immer wieder selbstkritische Aussagen tätigt. Würdest du Zeit mit dieser Person verbringen wollen? Wenn die Person aber lächelt und ganz normal mit dir redet, verbringst du gerne Zeit mit ihr. Also sei stolz auf deinen vermeintlichen Makel und mache dir immer wieder bewusst, dass wir alle nicht perfekt sind – manchen siehst du es nur nicht gleich an.

Findet man wahre Liebe im Internet?       

Es gibt ja mittlerweile so viele Möglichkeiten online Leute kennenzulernen. Viele nutzen sie exzessiv. Viele verteufeln sie. Ich bevorzuge mal wieder den Mittelweg. Generell ist es einfach eine super Möglichkeit, um Leute zu finden, die ähnliche Interessen haben, denen du sonst nur einfach nie begegnet wärst.

Also ich fasse nochmal zusammen

  • Es ist normal, dass du dich nach Liebe sehnst, weil unsere Gesellschaft uns von klein auf so erzieht.
  • Ein verzweifeltes Suchen nach einer Partnerschaft oder tiefen Freundschaft kann ein Zeichen für ein geringes Selbstbewusstsein und Selbstliebe sein.
  • Bau dir ein Leben auf, dass dich glücklich macht und lebenswert erscheint. Betrachte eine Beziehung als mögliche Erweiterung, die weitere Facetten in ein Leben bringt, aber die nicht zwingend notwendig sind.
  • Wenn du in einer Beziehung bist, die dir nicht gut tut und du hast wirklich alles probiert, mit deinem Partner geredet usw., solltest du dich wahrscheinlich trennen.
  • Um jemanden zu unterstützen, der gerade verzweifelt nach einer Beziehung sucht, brauchst du keine genialen Einfälle und Denkanstöße. Es ist einfach wichtig, für die Person da zu sein und ihr das Gefühl zu geben, liebenswert zu sein.
  • Gehe nicht mit der Einstellung durchs Lieben, dass du „anders“ bist. Jeder hat seine individuellen Stärken und Schwächen und du bist genauso eine Bereicherung für eine Beziehung, wie jeder andere Mensch auch.

Shownotes

Alle Folgen bei Spotify

 

2 Responses

  1. Kevin Lamann sagt:

    Du bist eine so unglaublich liebevolle Persönlichkeit <3 Dir zuzuhören und deine Texte zu lesen löst in meiner Brust ein warmes Gefühl aus. Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.