Podcast Folge 11 – Tipps gegen schlechte Laune

Podcast Folge 11 – Tipps gegen schlechte Laune

Hallo Team Wunderbar,

ach wie liebe ich den Herbst und fürchte ihn zugleich. Momentan haben wir ja wirklich einen absoluten Bilderbuchherbst, aber nicht jeder Tag ist mit Sonne und lauen Temperaturen gesegnet. Wenn es grau und dunkel wird, bekomme ich schnell schlechte Laune – irgendwie drückt das schon aufs Gemüt. Ich wette du kennst das, oder?

Doch mich nervt das, weil ich eigentlich ein sehr positiver Mensch bin und an allem die positiven Seiten sehe. Und die gibt es natürlich auch im Herbst und Winter. Wer liebt es nicht, sich auf dem Sofa einzukuscheln, die übergroßen Pullis rauszuholen und ohne schlechtes Gewissen nichts zu tun. Aber trotz der Vorteile, kann ich meine Laune nicht immer kontrollieren. Die miese Stimmung ist einfach plötzlich da und will nicht weggehen. Bei mir ist es immerhin keine schlechte Laune im Sinne von, dass ich andere anzicke, sondern in Form von Deprimiertheit. Antriebslos lebe ich dann so vor mich hin, kann mich zu nichts aufraffen und sehe eher die negativen Seiten.

Schlechte Laune akzeptieren

Zum Glück habe ich mittlerweile einige Möglichkeiten gefunden, meine Laune zu heben. Das sind natürlich keine Zaubertricks, eine Garantie gibt es da leider nicht. Wichtig ist bei mir, dass ich meien Stimmung zwar hinterfrage, aber auch einfach akzeptiere. Wenn ich mir selbst immer ungeduldig vorwerfe, dass es doch gar keinen rationalen Grund dafür gibt, macht es die Situation nur noch schlimmer. Denn die Vorwürfe werden meine Laune garantiert nicht heben, weshalb ich in einem Teufelskreislauf von negativen Gedanken festhänge. Deshalb nehme ich das mittlerweile einfach so hin und gebe mir selbst die Zeit, die ich brauche. Ganz bewusst sage ich mir, dass es in Ordnung ist, einen schlechten Tag zu haben.

Wir sind keine Maschinen sondern Menschen, deren Gefühle durch so viele Dinge beeinflusst werden, die fast alle nicht steuerbar sind. Diese weniger schönen Tage sind quasi die Nebenwirkung davon, ein fühlender Mensch zu sein, der Emotionen spüren darf. Wären wir das nicht, könnten wir auch all die herrlichen Momente unseres Lebens nicht wahrnehmen. Die Geborgenheit in meiner Familie, die lustigen Abende mit Freunden, die durchtanzten Nächte, die rührenden Bücher und so vieles meh hätte ich dann nicht. Da ist es doch in Ordnung hin und wieder einen Tag nicht zu genießen, oder?

Am liebsten kuschel ich mich an solchen Tagen einfach aufs Sofa, mit meinen Katzen, einem Kaffee und was richtig leckerem zu naschen. Mit Essen kann man mich ja eh sehr leicht glücklich machen. Doch leider ist es nicht immer möglich solche Momente zuhause zu verbringen – und auch nicht immer gut, wie ich feststellen musste. Deshalb habe ich mal darüber nachgedacht, was ich noch für Möglichkeiten habe, meine Stimmung postiv zu beeinflussen und erzähle dir das in der heutigen Podcast Folge.

Falls du noch Tipps hast, kannst du mir die natürlich sehr gerne mitteilen.

Wie immer kannst du den Podcast über den untenstehenden Player oder Spotify, iTunes sowie jeden Android-Player hören.

Ganz liebe Grüße

Unterschrift Ilka Brühl

Wenn dir die Folge gefällt, könnten auch Folge 4 und 9 für dich interessant sein. In der vierten Folge rede ich darüber, wie man sich selbst motivieren kann und in der neunten über das Lebensgefühl hygge. Ganz viel Spaß beim Anhören.

Folge 4 – sich selbst motivieren

Folge 9 – Leb hygge – stress dich nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.