Buchempfehlung: 10 Dinge, die jeder von Buddha lernen kann

Buchempfehlung: 10 Dinge, die jeder von Buddha lernen kann

Mehr Gelassenheit, Glück und Liebe mit Buddha

Vor Kurzem habe ich ein Buch über Buddha gelesen, dass ich euch gerne ans Herz legen würde. Vorweg die Info, dass ich mit diesem Artikel keine Religion schlecht machen möchte. Thomas Hohensee hat das Buch geschrieben und es ist im Lotos-Verlag erschienen.

Der Titel im Stil der Onlineartikel hat mich erst stutzig gemacht. Häufig soll ein solcher Titel über den mangelnden Inhalt hinwegtäuschen, wobei man sich am Ende fragt, wo denn die zehn grandiosen Fakten geblieben sind. Anders im Werk von Thomas Hohensee, das ich garantiert immer mal wieder hervorholen werde. Die zehn Fakten gliedern das Buch in seine Kapitel, sodass man einer klaren Struktur folgt. Mit seinen 192 Seiten ist es schnell durchgelesen. Doch die Wirkung war, bei mir zumindest, immens. Dauernd saß ich da und fühlte mich verstanden, teilweise auch ertappt.

In der heutigen Zeit, wenn man das in meinem Alter überhaupt schon so altklug sagen darf, wird man häufig von einer Hektik ergriffen, neigt dazu die vielfältigen Möglichkeiten, die wir haben, als Last zu empfinden. Mir geht es häufig so, der Autor sprach mir quasi direkt aus der Seele und ich glaube, dass es vielen Lesern so gehen dürfte. Einerseits wollen wir alles perfekt machen, vor anderen gut dastehen und überall mitmachen. Dabei kommt die Entspannung häufig viel zu kurz.
Der Untertitel ‚mehr Gelassenheit, Glück und Liebe ins Leben bringen‘ trifft für mich den Kern dieses Buches. Viele Denkansätze sind mir dabei bewusst gewesen, doch man neigt dazu, sie zu verdrängen. Deshalb werde ich das Buch garantiert wieder hervorholen, wenn ich in alte Verhaltensmuster verfalle und mich selbst unnötig stresse. Somit passt es genau zu meinem Projekt Du bist Wunderbar.
Sehr gut gefallen hat mir übrigens die Art, wie Buddha beschrieben wurde, nicht so idealisierend.

Fazit:

Vor der Lektüre dieses Buches wusste ich nahezu überhaupt nichts über Buddha. Doch der Autor streut immer wieder Informationen über ihn und seinen Lehren ein, ohne den Beigeschmack eines Geschichtsbuches zu erzeugen. Genau die richtige Mischung, so wie der Schreibstil des Autoren insgesamt, lehrreich, aber leicht zu lesen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.